Gas

Ein kondensierender Wand – Gasheizkessel mit Beistellboiler, zur Beheizung eines Einfamilienhauses. In Ein- und Mehrfamilienhäuser sorgt der Keramikflächenbrenner für einen sichere und schadstoffarme Verbrennung, welche weit unter den heutigen Grenzwerten liegt

Ein kondensierender Gasheizkessel im Schnitt. Der Brennstoff Erdgas eignet sich vorzüglich für die Kondensationstechnik, d. h. die Abgase werden im Heizkessel durch spezielle Wärmetauscher derart abgekühlt, dass die Kondensationswärme genutzt werden kann. Damit kann ein Wirkungsgrad von bis zu 108% erreicht werden.

Beheizung eines Mehrfamilienhauses mittels einer Gusskompaktwärmezentrale. Beinahe geräuschlos, dank atmosphärischem Gasbrenner.

Bei Gasstrahlern wird die Kombination Strahlung und Konvektion genutzt, welche eine gleichmässige Temperaturverteilung ergibt. Betrieben wird der Strahler mit niedriger Temperatur und ohne Flamme. Dieses Vorgehen vermeidet die Produktion von schädlichen Stickoxyden.